Wenn auf SPAM und SCAM geantwortet wird

Dass E-Mails nach wie vor ein Einfallstor für Angriffe auf unse­re Daten sind, ist kein Geheimnis. Seit Jahren erfreut sich die­ses Medium unge­bro­che­ner Beliebtheit bei Kriminellen. Das bestä­ti­gen Lageberichte, Studien, Security-Ticker und die eige­ne Erfahrung. Tagein, tag­aus. Landauf, land­ab. Man meint, dass zu die­sem Thema bereits alles geschrie­ben ist. Eine denk­bar schlech­te Voraussetzung, um Awareness in die­sem Bereich zu schaf­fen, wenn bereits mit dem Erwähnen des Wortes SPAM alle die Augen rol­len. Wie kann man ein so abge­grif­fe­nes Thema attrak­tiv, über­ra­schend, unter­halt­sam und sogar span­nend prä­sen­tie­ren? Zwei Ansätze, die im Grunde auf dem glei­chen Prinzip basie­ren, stel­len wir Ihnen hier ein­mal vor:

James Veitch
Der Autor und Comedian James Veitch war von SPAM-Mails genervt — wie wir alle. Insbesondere stör­te ihn der Aufwand, der bei ihm erzeugt wird, um ech­te Mails von SPAM zu tren­nen. Er über­leg­te, die­sen Ball ein­mal zurück­zu­spie­len und begann auf SPAM-Mails zu ant­wor­ten, um bei den SPAM-Versendern einen mög­lichst hohen Aufwand für die Beantwortung sei­ner Antworten zu gene­rie­ren. SPAM soll­te sich für die Versender nicht mehr loh­nen. Es ent­spon­nen sich mona­te­lan­ge Mail-Dialoge, die absurd, schräg und wahn­sin­nig komisch sind:

Teil 1: This is what hap­pens when you reply to SPAM email:

Teil 2: More adven­tures in reply­ing to SPAM:

Viertausendhertz

Auch der Podcaster Christian Conradi vom Podcastlabel Viertausendhertz ant­wor­te­te auf eine SCAM-Mail — also auf eine Mail, mit der ver­sucht wird, den Empfänger her­ein­zu­le­gen, indem er bei­spiels­wei­se ani­miert wird, Geld zu über­wei­sen. Diese Mails ken­nen Sie bestimmt auch: Erbschaftsankündigungen, Renditeversprechen, Flirtangebote. Christian Conradi stell­te sich jedoch die Frage: Was wäre, wenn die­se Mails doch einen wah­ren Kern haben und begann — genau wie James Veitch — auf eine Mail zu ant­wor­ten. Das Ergebnis ist jedoch ein gänz­lich ande­res. Denn anstatt absur­der Dialogen gerät der Hörer hier in eine Geschichte, bei der irgend­wann nicht mehr klar ist, was nun eigent­lich die Wahrheit ist und wer wen anlügt. Ist alles Geldmacherei oder schwebt hier wirk­lich die Protagonistin in Lebensgefahr? “Hello Sir” ist eine fes­seln­de, drei­tei­li­ge Reportage, die her­vor­ra­gend pro­du­ziert ist und ein Musterbeispiel dafür ist, wie span­nend sich dem Thema Informationssicherheit genä­hert wer­den kann.

Link zur Folge 1 — “Die Antwort”: https://viertausendhertz.de/sf19/

Link zur Folge 2 — “Der Anruf”: https://viertausendhertz.de/sf20/

Link zur Folge 3 — “Die Wahrheit”: https://viertausendhertz.de/sf21/